Berlin : Kurzmeldungen

Deike diening

TORTENSCHLACHT

Etagencafé Grell,

Auf dem Weihnachtsrummel am Alexanderplatz, neben dem Riesenrad

Dies ist das Café Grell, es schwebt blechern einen Stock über dem Bratwurstgrill, und drin ist, was draufsteht. Der Kellner mit seinem unergründlichen Schaustellergesicht duzt sie alle. „Gib schon mal die Mäuse her“, sagt er leise, wie in sich hinein, und jemand begleicht eine Rechnung. Von der Decke hängt ein türkisblauer Baldachin, und ein Gas gefüllter Delfinballon strebt nach oben, als wellte sich dort das Meer. „Ach Günterchen, Günterchen, guck mal“, sagt eine alte Frau im Filzhut zu ihrem Gegenüber. Günterchen guckt, und da hat die Frau das Glühweinglas schon ausgetrunken. Seltsames Innehalten an einem hell erleuchteten Ort ohne Bestand: Denn dies ist ein fahrendes Café, es wird demnächst wieder in seine schäbigen Einzelteile zerlegt und steht bald an einem anderen Ort. Vorher jedoch ist es ein magischer Fleck mit Beleuchtung, vorher sind die Berliner Weihnachtsmenschen hindurchgegangen, wie die Frauen mit den hochgefönten schwarzen Haaren, die aussehen wie Zwillingsschwestern und ihren Weg nach oben fanden über die schmale, klappernde Blechtreppe.

Und dann muss man als Hommage an den Ort Dinge trinken wie den Eierpunsch, bei dem der Eierlikör im heißen Weißwein etwas flockt. Man muss wenig berühmte Waffeln essen mit heißen Kirschen und Sahne. Es ist warm hier oben über dem Rummel und über den frisch gewischten Wachstuchdecken. Und sie haben einen kleinen Gasbrenner, vor dessen wilder, lauter Flamme zu sitzen angenehmer ist als am Fenster. Die Fenster jedoch sind schräg, als säße man sehr hoch oben auf dem Funkturm oder der Freiheitsstatue, aber unten liegt weder das ICC noch New York, sondern Geisterbahn und Zuckerwattestände und Losbuden mit den Plüschtieren – „Keine Nieten!“. Von weit leuchtet das Logo der Bankgesellschaft.

Hinten kreischen unablässig Horden von Menschen. Das hat aber nichts mit der Bankgesellschaft zu tun. Das sind bloß die Leute, die mit der Schwerkraft spielen. Eine Gruppe Süddeutscher mit weißen Zähnen bestellt lautstark kleine Underbergfläschchen. Eine Großfamilie bestellt Bratwurst mit Pommes von unten vom Grill. Sie sitzen vor riesigen Tellern, und das Ketchup leuchtet grell.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben