Berlin : Kurzmeldungen

Annette Kögel

PRO

Ich habe mir etwas vorgenommen. Ich möchte das hier so schreiben, dass Sie bis zur letzten Zeile dabei bleiben. Also: Sie meinen, gute Vorsätze wie dieser bringen nichts? Denn kaum hat man angestoßen, schon sind all die Gutmenschen-Gelübde verpufft wie Silvesterknaller? Das mag zum Teil stimmen, wie uns Wissenschaftler weismachen wollen, aber das kennt man ja: Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast. Es geht auch gar nicht nur darum, alle Vorhaben wortwörtlich umzusetzen. Sondern darum, sich mit Gewohnheiten auseinander zu setzen, die zu unbewussten Ritualen geworden sind. Muss es wirklich immer ein Glas Wein sein? Sollte man die Familie nicht häufiger besuchen? Sich selbst öfter eine Ruhepause gönnen im Hamsterrad des Lebens? Selbst wenn man all das nicht beherzigt, so denkt man zumindest öfter daran, lebt bewusster. Und noch etwas: Neulich hat eine Freundin von dieser Sauna in Tiergarten erzählt. Der Mann kam also herein, der mit dem Orangen-Aufguss fürs Gemüt, und fragte in die Runde, wer sich fürs neue Jahr schon was vorgenommen hat. Die meisten Gäste dort rauchen ohnehin nicht, und was anderes fiel ihnen auch nicht ein. Nun, sagte der Mann, vielleicht könnten sie sich vornehmen, öfter pünktlich loszufahren, um niemanden durch Hektik im Straßenverkehr zu gefährden. Eine schöne Idee.

Und ich mache jetzt pünktlich Schluss mit dem Stück hier. Was, immer noch dabei? Sehen Sie, manchmal sind gute Vorsätze doch zu was nütze.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben