Berlin : Kurzmeldungen

-

KURZ NOTIERT

Schubert gibt Karge nicht auf

Justizsenatorin Karin Schubert (SPD) will weiter versuchen, den umstrittenen Generalstaatsanwalt beim Landgericht, Hansjürgen Karge, loszuwerden. Sie hat beim Oberverwaltungsgericht Beschwerde gegen die gerichtlich verfügte Wiedereinstellung Karges eingelegt. Das Vertrauensverhältnis zwischen Karge und Schubert ist nach Vorfällen im Zusammenhang mit dem Bankenskandal zerrüttet. Kern des Rechtsstreits ist die Frage, ob Karge als politischer Beamter anzusehen ist. Denn nur dann wäre Schuberts Vorgehen, ihn durch das Abgeordnetenhaus abberufen zu lassen, rechtmäßig gewesen. fk

Betrugsprozess gegen Banker

Vier frühere Manager der Berliner Volksbank kommen vor Gericht. Der Prozess wegen gemeinschaftlichen Betruges in über 600 Fällen beginnt am 11. Februar beim Landgericht. Die Angeklagten sollen zwischen 1993 und 1996 mehr als 600 Anleger systematisch geschädigt und so 66 Millionen Euro Schaden verursacht haben. Es ging um Geschäfte mit geschlossenen Immobilienfonds. Die Staatsanwaltschaft hatte bereits 1998 Anklage erhoben. Die Verteidigung hatte Anfang 2000 erreicht, dass der Prozessbeginn verschoben wird. Bis zum 1. Juli sind 25 Verhandlungstage anberaumt. fk

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben