Berlin : Kurzmeldungen

-

KURZ NOTIERT

Protest gegen Budenstadt

Zu einer Protestkundgebung lädt das „Haus am Checkpoint Charlie“ am Freitag um 11 Uhr ein. Anlass ist die geplante Budenstadt auf einem privaten Grundstück an der Kreuzung Friedrich/Zimmerstraße. Gerhard Fischer von der Deleika Drehorgelbau GmbH aus Dinkelsbühl soll mit dem Eigentümer zunächst bis Jahresende einen befristeten Nutzungsvertrag abgeschlossen haben. Wo sich 1961 amerikanische und sowjetische Panzer gegenüberstanden und ein Jahr später im August 1962 der Mauerflüchtling Peter Fechter verblutete, plant Fischer eine „Altberliner Drehorgelgasse“ mit Souvenirständen, Drehorgelmusik und Würstchenbuden. Was das im Einzelnen sei, wolle er kurz bevor er eröffne, mitteilen, ansonsten habe er keine Lust mehr sich zu äußern. Nur das Eröffnungsdatum ließ er sich entlocken: Am 7. März soll die „Drehorgelgasse“ öffnen.

Das Museum kämpft dagegen für einen Checkpoint-Charlie-Platz. „Dieser Ort ist heilig“, sagte Alexandra Hildebrandt vom Vorstand des Mauermuseums. hema

Wohnwagenstellplatz für Sinti

Für Sinti und Roma entsteht auf Teilen des ehemaligen Stauraumes Dreilinden in Zehlendorf ein fester Wohnwagenstellplatz. Das hat der Senat beschlossen. Mit der Betreuung wurde der Caritasverband beauftragt. Das Areal wird bereits seit 1995 als Provisorium mit mobilen Containern und offen liegenden Leitungen genutzt. Der Platz sei winterfest und erlaube eine ganzjährige Nutzung, hieß es zur Begründung. ddp

Bersarin: Moskau sehr erfreut

Die Bestätigung des ersten sowjetischen Stadtkommandanten von Berlin als Ehrenbürger ist in Moskau mit Wohlwollen zur Kenntnis genommen worden. „Die Entscheidung des Berliner Senats ruft tiefste Zufriedenheit hervor“, sagte ein Sprecher des russischen Außenministeriums. General Nikolai Bersarin (1904 - 1945) war vor einer Woche wegen seiner Verdienste um die Wiederherstellung des öffentlichen Lebens nach dem Krieg wieder in die Liste der Ehrenbürger aufgenommen worden. Nach der Wende war die aus DDR-Zeiten stammende Ehrung vom CDU-SPD-Senat widerrufen worden. dpa

Mehr Fluggäste

Die Flughäfen profitieren von wachsenden Angeboten der Billigflieger. Im Januar ist die Zahl der Passagiere gegenüber dem Vorjahresmonat um fast 23 Prozent auf 884 925 gestiegen, teilte die Flughafen-Gesellschaft mit. Der Inlandslinienverkehr habe um rund 29 und der Auslandslinienverkehr um rund 14 Prozent zugelegt. Der Pauschalreiseverkehr sei um fast 35 Prozent gestiegen. dpa

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar