Berlin : Kurzmeldungen

-

KURZ NOTIERT

Akademiedirektor Hanusch tot

Rolf Hanusch, Direktor der Evangelischen Akademie zu Berlin, ist am Sonnabend im Alter von 59 Jahren gestorben. Er erlag einem Krebsleiden. Hanusch kam 1994 als Leiter zur Akademie. Er war auch Vorstandsvorsitzender der Evangelischen Akademien in Deutschland. Am 6. März, Hanuschs Geburtstag, findet um 11 Uhr im Französischen Dom am Gendarmenmarkt ein Gedenkgottesdienst statt. app

Debatte um den Teufelsberg

Der Senat soll prüfen, ob und wie der Verkauf des Baugeländes auf dem Teufelsberg rückgängig gemacht werden kann. Das beantragten SPD und PDS gestern im parlamentarischen Stadtplanungsausschuss. Die Abstimmung wurde jedoch vertagt. Die GrünenAbgeordnete Claudia Hämmerling kritisierte dies als „Eiertanz“. Ihre Fraktion hatte die sofortige Annullierung der Verträge mit dem Investor und eine Begrünung verlangt. CD

Weniger Wohnungsbau

Die Zahl der Wohnungsbaugenehmigungen in Berlin ist 2002 drastisch zurückgegangen. Insgesamt wurden 3527 Genehmigungen erteilt, 17,3 Prozent weniger als im Vorjahr, sagte ein Sprecher des Statistischen Landesamtes. Die höchste Zahl von Wohnungen genehmigte der Bezirk Pankow (723), gefolgt von Marzahn-Hellersdorf (677) und Treptow-Köpenick (472). Insgesamt sollen 3402 Wohnungen entstehen. ddp

Niederlage für Eickhoff

Der Mitorganisator des CDU-nahen „Gesprächskreises Hauptstadtunion“, Georg Eickhoff, hat bei der Kandidatur für den Vorsitz im CDU-Ortsverband Hohenschönhausen den Kürzeren gezogen. Er unterlag bei der Abstimmung dem bisherigen Ortschef und CDU-Abgeordneten Gregor Hoffmann, der ein enger Vertrauter des CDU-Fraktionsvorsitzenden Frank Steffel ist. Eickhoff war 2002 Bundestagskandidat in Lichtenberg. za

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben