Berlin : Kurzmeldungen

-

POLIZEINACHRICHTEN

Suizid in der Zelle

Spandau. Ein 44-jähriger Mann aus Spandau hat sich Donnerstag gegen 0.20 Uhr in einer Zelle der Gefangenensammelstelle der Polizeidirektion 2 in der Charlottenburger Chaussee mit einem Schnürsenkel stranguliert. Auch zwei Ärzte konnten ihn nicht wiederbeleben. Es ist noch unklar, wie der Mann an den Schnürsenkel gelangen konnte. Der 44-Jährige war wegen versuchter räuberischer Erpressung festgenommen worden. Er war stark alkoholisiert. Tsp

Diebstahlserie in Klinik

Neukölln. Die Diebe klauten sogar einen Gabelstapler. Die Polizei hat jetzt nach einem anonymen Hinweis eine Vielzahl von Diebstählen im Neuköllner Krankenhaus geklärt. Zwei der drei Festgenommenen im Alter von 36 bis 63 Jahre waren in der Klinik angestellt. Bei der Durchsuchung einer Lagerhalle in Treptow fand die Polizei ganze Paletten Diebesgut, darunter auch Bettbezüge, Decken und Reinigungsmittel im Wert von rund 10 000 Euro. Ha

27-Jähriger vermisst

Treptow. Seit dem 27. Januar wird der 27-jährige Curt Kamil Pantlen aus der Karl-Kunger-Straße vermisst. Er hat seine Wohnung mit unbekanntem Ziel verlassen – und zwar ohne seinen Hund Charly mitzunehmen. Pantlen ist psychisch krank und suizidgefährdet. Er ist 1,73 Meter groß, sehr schlank und fährt ein silberfarbenes Rennrad. Hinweise unter 699 327 255 Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben