Berlin : Kurzmeldungen

-

KURZ NOTIERT

Demo für Wagenburgen

Etwa 700 Menschen demonstrierten gestern für die Erhaltung der Berliner Wagenburgen und „gegen die neue Mitte“. Die Demo startete um 14 Uhr auf dem Oranienplatz in Kreuzberg und zog friedlich durch Mitte zum Potsdamer Platz. Erst nach Ende des Aufzuges kam es zu Rangeleien mit der Polizei, weil die Beamten die Teilnehmer nicht am Potsdamer Platz in die UBahn ließen, sondern zum Bahnhof Kurfürstenstraße geleiteten. So sollten Sachbeschädigungen in den Einkaufszentren am Potsdamer Platz verhindert werden. Auf dem Weg durch die Potsdamer Straße kam es nach Angaben des Einsatzleiters, Polizeidirektor Günter Neumann, zu geringen Sachbeschädigungen wie Kratzern an Autos. Deshalb und wegen Beleidigung und Angriffen auf Beamte habe es mehrere Festnahmen gegeben. Da Demonstranten mehrfach in einem stehenden Zug die Notbremse zogen, wurde die Abfahrt in der Station Kurfürstenstraße etwa eine halbe Stunde verzögert. Eine Familie, die in einem Waggon des blockierten Zuges saß, klagte später über Hustenreiz. Die Polizei hatte Pfefferspray versprüht. Ha

„Letzte Instanz“ für Chirac

Frankreichs Staatspräsident Chirac und sein Außenminister de Villepin kommen am Montag nach Berlin – wenn auch nur für drei Stunden. Die Gäste landen um 18.25 Uhr auf dem militärischen Teil des Flughafens Tegel, der Rückflug ist für 22 Uhr geplant. Die beiden Franzosen treffen sich zu einem informellen Gespräch mit Bundeskanzler Schröder und Außenminister Fischer in der Gaststätte „Zur letzten Instanz“ in Mitte. Um 21 Uhr wollen die Politiker vor dem Restaurant in der Waisenstraße eine kurze Stellungnahme vor Journalisten zur aktuellen internationalen Lage abgeben. Weitere Programmpunkte gibt es nicht, und deshalb dürften die Verkehrsbehinderungen durch den Kurzbesuch kaum zu merken sein. Zuletzt war Chirac im Januar zur Eröffnung der französischen Botschaft am Pariser Platz in Berlin gewesen.Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar