Berlin : Kurzmeldungen

Wie erkennt man die Krankheit, wie sie in Spandau auftrat?

-

Die Hirnhautentzündung bricht urplötzlich innerhalb von wenigen Stunden aus. Sie wird begleitet von hohem Fieber, starken Kopf und Gelenkschmerzen, Schläfrigkeit, Übelkeit, Erbrechen und Nackensteifigkeit. Der Patient kann empfindlich auf Licht reagieren und ist manchmal mit einem Hautausschlag aus kleinen rot-violetten Pusteln bedeckt. Das sind kleine Blutungen, die auf eine schwere Erkrankung hinweisen. Nicht alle Symptome müssen dabei gemeinsam auftreten, so dass es für einen Laien sehr schwierig ist, zum Beispiel Erkältungssymptome von denen der Hirnhautentzündung zu unterscheiden. Ein Arzt dagegen kann den Erreger durch eine nur wenige Minuten dauernde Analyse der Rückenmarksflüssigkeit nachweisen.

Bis zu zehn Prozent der Hirnhautenzündungen verlaufen tödlich. Die Meningitis-Patienten sterben dann oft an einem allgemeinen Organversagen, verursacht unter anderem durch innere Blutungen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar