Berlin : Kurzmeldungen

Die Wohnung wurde Werner B. sofort gekündigt

-

Die fristlose Kündigung der Wohnung liegt bereits bei Werner B. im Briefkasten. „Das war eine absolute Zumutung, die Mieter in den umliegenden Wohnungen und Häusern in Gefahr zu bringen“, sagt der Vermieter Sascha Reeck. Er beschreibt den Mieter als bislang „völlig unauffällig“. Dass Werner B. Handgranaten, Maschinenpistolen, Munition und Chemikalien für den Bau von Bomben hortete, könne er nicht nachvollziehen. „Zu so einem Schwachkopf fällt mir nichts mehr ein.“ Doch dass er durch die Explosion schlimme Brandverletzungen erlitten hat, sei „die gerechte Strafe“.

Die Verletzungen müssen erheblich sein. Helga Liese, eine 73jährige Nachbarin im Haus gegenüber, habe gesehen, wie er von Notärzten zum Rettungshubschrauber am Chamissoplatz gebracht wurde. „Das ganze Gesicht war verkohlt und die Hände. Alles ganz schwarz, als hätte er eine Maske auf, nur die Augen und der Mund waren noch zu erkennen“, schildert sie.

Der Anwalt aus der Kanzlei im Nachbargebäude klagt über den beißenden Geruch, der immer noch in der Luft liegt. Es riecht wie ein stark ätzendes Desinfektionsmittel. „Ich hab’ schon die Tür zu meinem Büro aufgemacht, um frische Luft hineinzulassen“, sagt er. Die Wände in seinem Büro haben auch etwas abbekommen: In einigen Ecken finden sich noch Rußspuren. „Das muss natürlich alles renoviert werden“, sagt der Anwalt. Aber der Vermieter wisse bereits Bescheid. tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben