Berlin : Kurzmeldungen

-

KURZ NOTIERT

GEW kritisiert AbiturPläne

Die Berliner Lehrergewerkschaft GEW kritisiert die Zustimmung der Kultusministerkonferenz für das Abitur nach 12 Jahren. Zwar könne dadurch die sechsjährige Grundschule erhalten werden. Andererseits führe dies aber zu einer starken Verdichtung des Unterrichts in den Klassenstufen 7 bis 12, monierte der GEW-Vorsitzende Ulrich Thöne. Die Belastung der Schüler steige, so dass es zu weniger Abiturienten und mehr Sitzenbleibern kommen könne. ddp

Weiter Streit nach Abendmahl

Der emeritierte Saarbrücker Theologe Gotthold Hasenhüttl hat die Einladung des Berliner Kardinals Georg Sterzinsky zu einem klärenden Gespräch ausgeschlagen. Hasenhüttl hat den für Mittwoch angesetzten Termin abgesagt, erkärte Bistums-Sprecher Stefan Förner. Der katholische Theologe hatte am Rande des Ökumenischen Kirchentags bei einem Gottesdienst in der evangelischen Gethsemanekirche ausdrücklich auch Nichtkatholiken zur Kommunion eingeladen, obwohl das gegen die Bestimmungen der katholischen Kirche verstößt. KNA

Neues Zentrum für Brustkrebs

Das bundesweit größte Zentrum für Brustkrebserkrankungen öffnete gestern im Urbankrankenhaus in Kreuzberg. Das Zentrum bietet 26 Betten für die stationäre Behandlung. Um die Patientinnen optimal betreuen zu können, arbeiten Fachärzte wie Gynäkologen, Pathologen und Onkologen mit Psychologen und Mitarbeitern von Selbsthilfegruppen zusammen. In Berlin erkranken jährlich rund 2000 Frauen an Brustkrebs. I.B.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben