Berlin : Kurzmeldungen

-

KURZ NOTIERT

Protest gegen Gelöbnis

Militärgegner wollen in diesem Jahr wieder gegen das öffentliche Rekrutengelöbnis der Bundeswehr am 20. Juli in Berlin demonstrieren. Bereits im Vorfeld der Zeremonie soll es Gegenveranstaltungen geben, teilte das Bündnis „Gelöbnix“ mit. Der Demonstrationszug am nächsten Sonntag soll um 16 Uhr am Brandenburger Tor beginnen und bis zum BendlerBlock führen. Im vergangenen Jahr war eine Kundgebung in unmittelbarer Nähe zum Gelöbnisort verboten worden. Ob die angemeldete Demostrecke genehmigt wird, teilte die Polizei noch nicht mit. Laut „Gelöbnix“ unterstützen etwa 30 Organisationen die Proteste. Im vergangenen Jahr hatte die Polizei die Gegend um den Bendler-Block weiträumig abgesperrt. Störaktionen konnten verhindert werden. dpa

10000 Berliner ohne Wohnung

In Berlin haben bis zu 10 000 Menschen keine eigene Wohnung. Davon sind nach Schätzungen etwa 2000 bis 3000 Menschen obdachlos. Das teilte die Berliner Sozialverwaltung mit. Rund 6650 Menschen lebten Ende des vergangenen Jahres in Wohnungen, die ihnen von den Bezirksämtern gestellt wurden. Zwei Drittel von ihnen sind allein stehende Männer. dpa

Briefe brauchen länger

Wegen einer Betriebsversammlung bei der Post müssen zahlreiche Haushalte am Dienstag vermutlich länger auf Briefe und Päckchen warten. Betroffen sind Gebiete, deren Postleitzahl mit den Ziffern 13 beginnen, wie die Deutsche Post mitteilte. Dazu gehören Pankow (ohne Prenzlauer Berg), Reinickendorf und Spandau sowie Hohenschönhausen und Wedding. Die Briefe sollen spätestens am Mittwoch im Kasten sein.dpa

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar