Berlin : Kurzmeldungen

-

KURZ NOTIERT

SchießereiOpfer wacht auf

Dem Radfahrer, der bei der Schießerei in Kreuzberg vor zwei Wochen schwer verletzt wurde, geht es besser. Am Wochenende begannen die Ärzte im Unfallkrankenhaus Marzahn, den 31-Jährigen aus dem künstlichen Koma zu wecken. Am Dienstag zeigte er erste Aufwachreaktionen, sagen die Ärzte. Ende der Woche werde man wissen, welche Schäden durch die schwere Hirnverletzung zurückbleiben. Eines aber sei sicher: Der Mann werde nicht mehr vollständig genesen. I.B.

Referendare müssen warten

Im nächsten Jahr wird es statt zwei nur einen Einstellungstermin für Lehramtsreferendare geben. Statt 900 werden nur 450 Referendare aufgenommen, wodurch sich die Wartezeiten erheblich verlängern. Die Bildungsverwaltung betont, dass es ab 2005 wieder zwei Einstellungstermine geben werde, aber nicht mehr im Mai und November, sondern im Februar und August. Um zu verhindern, dass sich zwei Referendar-Jahrgänge überschneiden, müsse ein Termin in 2004 wegfallen. Andernfalls gebe es organisatorische und finanzielle Engpässe. sve

Neubau für Verbände

Im KPM-Quartier am S-Bahnhof Tiergarten entsteht ein Bürogebäude für die Spitzenverbände des Gesundheitswesens. Am Dienstag war das Richtfest. Im Juni 2004 ziehen die Kassenärztliche Bundesvereinigung, die Bundesärztekammer und die Deutsche Krankenhausgesellschaft ein. Der Neubau des Investors Bavaria gehört zur so genannten Spreestadt.CD

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben