Berlin : Kurzmeldungen

-

POLIZEINACHRICHTEN

Falsche Polizisten als Räuber

Lichtenberg. Bewaffnete Männer haben sich am Sonntagabend als Polizisten ausgegeben und einen 23-jährigen Kreuzberger, der in einem gemieteten, silbernen BMW auf der Frankfurter Allee stadtauswärts unterwegs war, in der Gürtelstraße gestoppt. Zwei der Männer zeigten dem 23-Jährigen vermutlich gefälschte Dienstmarken. Dann fragten sie den Mietwagenfahrer, ob er den BMW gestohlen habe. Als dieser verneinte, befahlen die Täter dem Fahrer auszusteigen. Zwei von ihnen stiegen stattdessen ein und bedrohten den 23-Jährigen mit einer Pistole. Der andere blieb im Auto der Täter sitzen. Dann flüchteten die Männer mit beiden Autos Richtung Buchberger Straße. tabu

7500 Euro Belohnung

Schöneberg. Mit Phantombildern fahndet die Polizei nach zwei Tatverdächtigen, die wegen versuchten Mordes gesucht werden. Sie hatten am 7. Juni einen Autohändler in der Münchner Straße 8 durch mehrere Schüsse schwer verletzt. Das Motiv ist immer noch unklar. Die Polizei hat 2500 Euro für Hinweise, die zur Festnahme der Täter führen, ausgelobt. Hinzu kommen 5000 Euro von „privater Seite“. Die Phantombilder sind unter www.polizei.berlin.de zu sehen. Hinweise unter 4664327176. tabu

Einsatz am Automarkt

Mitte. Beim Einsatz auf dem Automarkt Beusselstraße haben Polizeibeamte 339 Autos, sieben LKW und zwei Motorräder überprüft. 109 Mal gab es Verwarnungen mit Strafgeld und 30 Anzeigen, unter anderem wegen fehlenden Versicherungsschutzes. 27 Autos hatten keine gültige Zulassung. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben