Berlin : Kurzmeldungen

-

KURZ NOTIERT

Trauer um Anna Lindh

Fast 300 Menschen haben sich am ersten Tag nach dem Tod der schwedischen Außenministerin Anna Lindh ins Kondolenzbuch im Gemeinschaftshaus der Botschaften der Nordischen Länder eingetragen. „Eine große Politikerin hat uns unter tragischsten Umständen verlassen“, sagte Schwedens Botschafter Carl Tham. Bereits am Donnerstag hatten Trauernde Blumen neben den Fahnenmast gelegt und Kerzen angezündet. Das Kondolenzbuch liegt noch bis Montag, 15. September, täglich von 11 bis 16 Uhr im Foyer in der Rauchstraße 1 aus. Am Dienstag, 16. September, findet in der KaiserWilhelm-Gedächtnis-Kirche um 18 Uhr ein Gedenkgottesdienst statt. job

Gedenken an der Haltestelle

„Das Geheimnis der Erlösung liegt in der Erinnerung.“ Mit einer jüdischen Weisheit eröffnet Hans Wall, Vorstandsvorsitzender des Vermarktungsunternehmens Wall AG, eine ungewöhnliche Gedenkstätte. Die Bushaltestelle an der Franzensbader Straße in Wilmersdorf wird in Zukunft Erinnerungsort für die ehemalige Synagoge Grunewald sein, die an dieser Stelle stand. Auf Initiative von Wall hat die Stiftung Topografie des Terrors zwei Plakate entworfen, die jetzt statt Werbeplakaten hängen. Mit 13,5 Prozent hatte Wilmersdorf einst den höchsten Anteil jüdischer Bewohner aller Berliner Bezirke. sxl

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar