Berlin : Kurzmeldungen

-

POLIZEINACHRICHTEN

Säure auf dem Dachboden

Kreuzberg. Auf dem Dachboden eines Hauses in der Gitschiner Straße 92 sind am Dienstag Munition und gefährliche Chemikalien entdeckt worden. Die Polizei räumte gegen 18 Uhr das gesamte Haus, um die Stoffe zunächst zu untersuchen und dann von Sprengstoffexperten bergen zu lassen. Die etwa 50 Mieter des Hauses kamen nach Polizeiangaben bei Verwandten unter. Die angrenzenden Häuser seien nicht geräumt worden, teilte ein Polizeisprecher mit. Die Gitschiner Straße wurde wegen des Einsatzes von Polizei und Feuerwehr zwischen Zossener und Prinzenstraße für mehrere Stunden auf beiden Seiten gesperrt. Auch die U-Bahn war zwischen den Bahnhöfen Möckernbrücke und Kottbusser Tor unterbrochen. Es wurde kein Ersatzverkehr eingerichtet.

Ein Mieter in der vierten Etage hatte die Feuerwehr alarmiert, weil ihm eine ätzende Flüssigkeit durch die Decke in die Wohnung getropft war. Die gegen 16.30 Uhr eintreffende Polizei fand auf dem darüberliegenden Dachboden Säurebehälter und Kampfmittel, die unter den Dielen versteckt worden waren. Zwar sei die Dachbodentür verschlossen gewesen, doch hätten alle Mieter einen Schlüssel zu dem Raum, so ein Polizeisprecher. Der Staatsschutz ermittelt. how

Schuss ins Gesäß

Mitte. Ein 44-jähriger Mann aus Wedding ist in der Nacht zum Dienstag im Hof eines Hauses in der Graunstraße durch einen Schuss in das Gesäß verletzt worden. Zuvor hatten Unbekannte mehrfach auf den Mann geschossen. Er kam in ein Krankenhaus, Lebensgefahr bestand nicht. Die Hintergründe der Tat sind noch völlig unklar. Die Kripo ermittelt. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben