Berlin : Kurzmeldungen

Frank Jansen

THEKENTANZ

Kani Mani,

Kastanienallee 95 in Prenzlauer Berg, Tel.: 24 62 79 27, ab 15 Uhr

103, Kastanienallee 49, Tel.: 48 49 26 51, samstags/sonntags ab 10 Uhr, sonst ab 9 Uhr

Wer in der Kastanienallee lebt, sollte trinkfest sein. Die Straße mit den Gründerzeitfassaden hat sich zu einer dichten Kneipen- und Barmeile entwickelt. Picken wir also zwei Bars heraus. Einfach so.

„Kani Mani“ ist altägyptisch und bedeutet „Butter und Honig“. In der Pharaonenzeit soll dies ein Begriff für Gastfreundschaft gewesen sein, erzählt der Betreiber. Auf den ersten Blick wirkt das Kani Mani auch einladend, wenngleich nichts Altägyptisches zu entdecken ist: 70er-Jahre-Retro-Look, sparsam dosiert. Die Cocktailkarte ist es auch. Und dann verwehrte der Keeper auch noch den in der Karte offerierten Frozen Daiquiri, weil er noch nicht so richtig mit dem Mixer umgehen könne. Stattdessen kam ein White Lady (Gin, Triple Sec, Zitronensaft), nicht kalt genug, im Whisky-Glas mickrig anzuschauen. Der compañero bestellte einen Mai Tai, die Temperatur hätte ebenfalls niedriger sein dürfen.

Etwa 200 Meter südlich lockt das „103“ mit einer grellen Orangelichtorgie. Alles hier ist unabhängig von der Originalfarbe in Orange getaucht: Der lange Tresen, die drehbaren, gepolsterten Barhocker, die Wände, die Keeperellas – Moment. Die Damen, eher unvorteilhaft beschienen, leisten dem Orangekult subtil Widerstand. Vor allem eine setzte sich charmant zur Wehr: Auf ihrem weißen Leibchen prangte ein blaues Kreuz. Darunter stand in derselben Farbe „Geistige Sanität“. Und auf dem Rücken „Blue Kindergarten“. Wow. Die Drinks schmeckten auch angenehm unorange. Der drinking man genoss einen korrekten Mojito und einen Frozen Fruit Daiquiri (Ananas) mit ungewohnt sahniger Konsistenz. Aber richtig temperiert. Ähnlich wohlwollend äußerte sich der compañero über seinen Hurricane und den folgenden Planter’s Punch. Sehr schön. „103“ hat übrigens nichts mit dem gleichnamigen spanischen Brandy zu tun. Richtig erklären konnte jedoch auch das Fräulein von der Geistigen Sanität den Zahlennamen nicht. Vielleicht eine komplizierte Kombination, hergeleitet aus altägyptischen Hieroglyphen, die letztendlich „orange“ bedeuten?

0 Kommentare

Neuester Kommentar