Berlin : Kurzmeldungen

-

Seit Jahren wird über eine Rentenreform diskutiert. Mittlerweile gibt es etliche Modelle. Das einzige, was es nicht gibt, ist Sicherheit. Die Sicherheit, wie Deutschland künftig sein wird und was die Menschen zu erwarten haben. Wir wären alle bereit zurückzustecken, wenn wir das Gefühl hätten, dass es langfristig nützt. Vor allem auf uns Junge wirken die Reformvorschläge befremdlich, weil sie nicht tiefgreifend genug sind. Es reicht uns! Die junge Generation weiß, dass sie für ihr Alter selber vorsorgen muss. Dennoch ist sie bereit, ihren Beitrag zu leisten – allerdings nur, wenn es auch die ältere Generation tut. Die Jungen könnten zum Beispiel nach dem Schulabschluss ein unfreiwilliges soziales halbes Jahr leisten, um sich um alte Menschen zu kümmern. Damit allein ist es aber noch nicht getan. Denn das Umlageverfahren in der gesetzlichen Rentenkasse ist nicht mehr finanzierbar. Deshalb können wir von den Alten durchaus erwarten, dass sie Rentenkürzungen hinnehmen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben