Berlin : Kurzmeldungen

-

AUS DEM GESCHÄFTSLEBEN

DesignerRoben und mit skurrilen DekoObjekten wie kussmundigen Fischen geschmückte Weihnachtsbäume bilden in den Schaufenstern des KaDeWe eine Symbiose aus Glamour und Kreativität. „Zauber der Weihnacht“ ist das Thema, mit dem das erste Haus der Stadt die festlichste und einkaufsträchtigste Zeit des Jahres begeht. Die Eingangshalle wurde in eine „Christmas Hall“ verwandelt, in deren Mittelpunkt eine unkonventionell geschmückte Weihnachtspyramide steht, um die herum auf einem Basar Baumschmuck der besonderen Art angeboten wird. Bis zum 24. Dezember gibt es wieder täglich ein Weihnachtsprogramm auf verschiedenen Etagen – von Piano-, Harfen und Gitarrenmusik über Swinging Christmas bis zu lustigen Weihnachtsriesen auf Stelzen und Märchenvorführungen für Kinder.

Schon traditionell lässt sich bei Geschenke-Bauch am Platz der Luftbrücke während der Adventszeit ein Porzellanmaler der Manufaktur Meissen auf die Finger schauen – am heutigen Sonnabend zeigt er von 10 bis 17 Uhr sein Handwerk. Nebenher gibt es in dem Geschäft am Tempelhofer Damm 2 auch Sachsen mit Flügeln zu bewundern – handgearbeitete pummelige Engel aus den Grünhainicher Werkstätten Wendt & Kühn. Charakteristisch für die himmlischen Boten aus dem Erzgebirge sind deren grüne Flügel – elf Punkte müssen sie haben. Nachzählen kann man das montags bis sonnabends von 9.30 Uhr bis 18 Uhr.

An den kommenden drei Adventssonnabenden bieten Modedesign-Studenten der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft in Friedrichshain ganze Kollektionen und auch ausgefallene Einzelteile zum Kauf an. Der „Nikolaus Sale“ findet heute erstmals von 11 bis 20 Uhr statt – und zwar in vielen Geschäften zwischen Frankfurter Allee und Traveplatz. Initiator der Modesamstage ist das Designer-Netzwerk um das Modelabel „30paarhaende.de“, das von Studentinnen der Fachhochschule gegründet wurde.

„Augenblicke“ hat Sylvia Klöde ihre Kreationen genannt, die sie bis zum 28. Dezember in der Meissen-Galerie in der Charlottenstraße 34 in Mitte zeigt (und natürlich auch verkauft). Die Kleinmachnowerin arbeitet in den Künstlerischen Werkstätten der Staatlichen Porzellan-Manufaktur Meissen. Geöffnet hat die Galerie montags bis freitags von 11 bis 18 Uhr 30 und sonnabends von 10 bis 16 Uhr. hema/Tsp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar