Berlin : Kurzmeldungen

-

HINTER DEN KULISSEN

Es kommt nicht oft vor, dass die Sitzungen des Abgeordnetenhauses unterbrochen werden. Aber am Donnerstag blieb der VizePräsidentin Martina Michels um 13.55 Uhr nichts anderes übrig, als eine kleine Pause einzulegen: „Wir machen einen kurzen Check“. Es ging um die Mikrofone, die schrecklich hallten, und als es plötzlich laut zischte und dröhnte, als eine Abgeordnete eine Frage stellte, mussten die Techniker kommen. Für eine Veranstaltung im Plenarsaal am Vortag war die Akustik offenbar parlamentsfremd eingestellt worden. Es dauerte zehn Minuten, bis alle Mandatsträger wieder auf gleicher Wellenlänge waren und sich gegenseitig verstanden – soweit das die parteipolitischen Unterschiede erlauben.

Soll man bei Frauen über das Alter sprechen? Eine kniffelige Frage. Jedenfalls ist Elfi Jantzen, die sozialpolitische Sprecherin der Grünen, am Freitag 50 Jahre jung geworden. Gefeiert wurde gestern in einem Restaurant, das dem Bruder von Jantzens Fraktionskollegen Öczan Mutlu gehört. Jeder, der eingeladen war, durfte vorher drei Lieblings-Songs für den Abend aufschreiben, die vom DJ aufgelegt wurden. Eine bunte Mischung war damit programmiert. Das politisch zurzeit sehr strapazierte Geburtstagskind bekam ein Wellness-Paket und einen Bademantel für ein paar entspannende Stunden geschenkt. Der unvermeidliche Chor der Grünen-Fraktion hat auch gesungen: „Lady in Black“.

Bloß 14 Mitglieder hat die FDP-Fraktion. Da muss jeder mehrere Aufgaben übernehmen, wenn die Liberalen so präsent sein wollen wie zum Beispiel die dreimal so starke SPD-Fraktion. Jetzt ist eine neue Aufgabe hinzugekommen. Im gigantischen Becken des Dom-Aquarées schwimmt ein Fisch umher, der neuerdings Patenkind der FDP-Fraktion ist. Im Parlament wurden am Donnerstag Farbkopien des Tieres herumgereicht. Wie es sich gehört für einen liberalen Fisch, ist er knallgelb und trägt eine aparten blauen Fleck unterhalb des Auges. Der Patenurkunde zufolge kann er mit regelmäßigem Besuch der Paten rechnen und hat außerdem auch einen Namen, nämlich „Lindi“. Es ist übrigens ein Masken-Falterfisch und nicht etwa ein Hai. za/wvb.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben