Berlin : Kurzmeldungen

-

POLIZEINACHRICHTEN

Überfälle in U-Bahnhöfen

Charlottenburg/Wedding. Zwei junge Männer sind am Sonntagmorgen im U-Bahnhof Kurfürstendamm überfallen und beraubt worden. Die 20 und 21 Jahre alten Soldaten waren von einer Gruppe vermutlich türkischer Heranwachsender gefragt worden, ob sie ein paar Zigaretten spendieren würden. Als die Männer diese Forderung ablehnten, wurden sie mir rüder Gewalt angegangen, gegen die Wand gepresst und geschlagen. Schließlich gelang den beiden Männern die Flucht über die Rolltreppen nach oben, wo sich durch Zufall Polizisten aufhielten. Dort erst merkte einer der Überfallenen, dass ihm die Brieftasche mit Truppenausweis geraubt worden war. Die Täter konnten unerkannt flüchten, die beiden Opfer wurden im Krankenhaus ambulant behandelt. Sie waren nicht in Uniform unterwegs gewesen. Ebenfalls in einem U-Bahnhof waren Stunden zuvor zwei 15-Jährige von einem Unbekannten beraubt worden. Der Täter, vermutlich ein Araber, hatte die beiden Schüler zunächst auf dem Bahnsteig der Station Pankstraße angesprochen und zur Herausgabe einiger Münzen genötigt. Danach ließ er seine beiden Opfer zunächst gehen, verfolgte sie jedoch. Am Ausgang sprach er sie erneut an und entriss einem der Jugendlichen mehrere Banknoten aus seinem Portemonnaie. Danach flüchtete der Räuber unerkannt. Ha

Wohnwagen angezündet

Wilmersdorf. Unbekannte haben am Sonntag früh einen in der Babelsberger Straße abgestellten Wohnwagen angezündet. Obwohl ein Anwohner die Feuerwehr gerufen hatte, brannte der Wohnwagen völlig aus. Menschen waren nicht in Gefahr. Ha

Frau sprang aus dem Fenster

Kreuzberg. Eine Patientin des Urban-Krankenhauses ist gestern Mittag aus dem siebten Stock der Klinik gesprungen. Die 47-Jährige konnte von einem Notarzt nur noch tot von einem Vordach geborgen werden. Die Polizei geht von Selbstmord aus. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar