Berlin : Kurzmeldungen

-

KURZ NOTIERT

Klage abgewiesen

Beim Umbau des S-Bahnhofs Charlottenburg muss der Lärmschutz nicht geändert werden. Das Bundesverwaltungsgericht wies gestern die Klage von Anwohnern ab. Diese forderten, den Krach am Gleis durch ein besonderes Verfahren zu reduzieren. Nach dem Urteil kann die Bahn wie geplant die billigere Lärmschutzwand bauen. kt

Protest erfolgreich

Der Protest des Personalrats des Franklin-Klinikums in Steglitz gegen die Änderungspläne der BVG beim Bus hat Erfolg. Die BVG ändert die Pläne erneut, so dass Fahrgäste der Linie 283 zum Fahrplanwechsel am 19. April nicht 400 Meter bis zum Klinikum laufen müssen. An den neuen Plänen wird noch gearbeitet. Trotz vieler Proteste will die BVG aber daran festhalten, die Linie 140 in Tempelhof zu kürzen. kt

Junge Forscher stellen sich vor

Bei den Patenfirmen BMW und Bewag wurden gestern die Sieger der Regionalausscheidungen für Nord- und Süd-Berlin des Wettbewerbes „Jugend forscht“ präsentiert. Beteiligt hatten sich auch in diesem Jahr wieder mehrere hundert Nachwuchs-Wissenschaftler. Die Jury kürt jetzt die Landessieger in sieben Fachgebieten. Sie werden am 31. März beim Sponsor Siemens vorgestellt und nehmen dann am Bundeswettbewerb teil. du-

Anti-Gewalt-Training aus USA

„Hands across the Campus“ heißt ein internationales Bildungsprojekt gegen Fremdenfeindlichkeit, das gestern am Walther-Rathenau-Gymnasium in Charlottenburg-Wilmersdorf vorgestellt wurde. Der Aufenthalt dreier Trainer aus den USA wird unter anderem vom American Jewish Committee, dem Bund und Berlin bezahlt. Beteiligt sind außerdem die Amelia-Earhart-Hauptschule in Treptow-Köpenick und die Kurt-Tucholsky-Gesamtschule in Pankow. kög

Bezirksnachrichten im Internet:

www.tagesspiegel.de/bezirke

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben