Berlin : Kurzmeldungen

-

HINTER DEN KULISSEN

Was Wohlhabenheit ist oder gar Reichtum – davon bekommen Berliner Politiker allenfalls bei Auslandsreisen einen Eindruck. Der stellvertretende Senatssprecher Günter Kolodziej sah zu Beginn der Woche bei der MoskauReise des Regierenden, dass die Russen den Deutschen bei den Wertsachen und Kapitalanlagen längst etwas vormachen. Seit Anfang der Woche weiß Kolodziej wirklich, was Tafelsilber ist – da besichtigte er mit der Berliner Delegation die „Rüstkammer“ des Kreml. Die muss man sich als hallenartiges Gebäude voller teurer und einzigartiger Wertgegenstände vorstellen, vom Schmuckstück über Uhren bis zur edelsteinverzierten Bibel-Erstausgabe. Schöne Rüstungen stehen dort herum und edle Kutschen. Kolodziej war einigermaßen ergriffen von der „Pracht“, die der Kreml über die Jahre akkumuliert hat, auch wenn er unter all den Geschenken, die Westmenschen den Russen mitbrachten, den Mercedes nicht sah, mit dem seinerzeit Leonid Breschnews finsteres Gesicht erleuchtet worden ist. Die gigantischen finanziellen Rücklagen des Kreml haben, das musste der Senatssprecher zu seinem Leidwesen erfahren, offenbar auf die Inflationsrate wenig Wirkung. Für zwei kleine Gläser Wein habe er abends an der Hotelbar rund 35 Euro bezahlt, berichtet Kolodziej. Trinken kann man in der deutschen Armutsmetropole Berlin jedenfalls billiger.

In den Alltag von FDP-Fraktionschef Martin Lindner ist ein wenig preußischer Luxus eingezogen. Lindner feierte am Montag seinen 40. Geburtstag. Weil er seine zu Jahresbeginn gefassten Vorsätzen in Sachen „gesundes Leben“ bislang nicht gebrochen hat, legten seine 13 Fraktionskollegen zusammen und machten Lindner ein lokalpatriotisches Geschenk – Tee-Geschirr aus der KPM. Nun besitzt der Fraktionschef weiße Tässchen und ein Zuckergefäß aus der Porzellanmanufaktur und hat auch noch mittelbar etwas für den Fortbestand der einstmals königlichen und nun dem rohen Markt überlassenen Geschirrhersteller getan. Auch Lindners Mitarbeiterin Natalie Lange dürfte Freude an dem schönen Geschenk finden. Bislang nämlich hatte der stil- und machtbewusste Mann Frau Langes KPM-Service requiriert, wenn ihm nach einer stil- und machtbewusst servierten Tasse Tee war. wvb.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben