Berlin : Kurzmeldungen

-

KURZ NOTIERT

Berlin will LeichtathletikWM

Berlin bewirbt sich offiziell um die Austragung der Leichtathletik-WM 2009. Der rot-rote Senat werde den Deutschen Leichtathletik-Verband bei der Kampagne aktiv unterstützen, sagte die Sprecherin der Sportverwaltung. Es ist bereits der zweite Anlauf der Bundeshauptstadt um die Ausrichtung einer Leichtathletik-WM. Der erste Versuch war am Internationalen Leichtathletikverband (IAAF) gescheitert, der die Titelkämpfe 2005 an Helsinki vergab. Sportsenator Klaus Böger (SPD) begrüßte die erneute Bewerbungsentscheidung. Berlin habe mit dem modernen Olympiastadion, einer erstklassigen Sportinfrastruktur und einem sportbegeisterten Publikum „hervorragende Voraussetzungen“ für die Austragung der Weltmeisterschaften, sagte Böger. Die endgültige Entscheidung über den Austragungsort fällt im November 2004. Die Leichtathletik-Weltmeisterschaft, zu der bis zu 2000 Athleten und 1000 Offizielle aus 210 Ländern erwartet werden, gilt nach den Olympischen Spielen und der Fußball-Weltmeisterschaft als die bedeutendste Sportveranstaltung weltweit. ddp

Präventionspreis ausgelobt

Die Landeskommission gegen Gewalt lobt zum fünften Mal den Präventionspreis aus. Die Ehrung ist mit 12 500 Euro dotiert. An der Ausschreibung können sich Vereine, Schulen, Verbände, Bezirksämter, Organisationen und Bürger beteiligen, die sich für die Gewalt- und Kriminalitätsprävention und entsprechende Projekte engagieren. Jeder Berliner darf auch Vorschläge für Preisträger einreichen. Die Ausschreibungsfrist endet am 21. Mai. Mehr Informationen gibt es unter www.berlin-gegen-gewalt.de. ddp

Bezirksnachrichten im Internet: www.tagesspiegel.de/Bezirke

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben