Berlin : Kurznachrichten aus der Hauptstadt

Flugzeug auf dem Airport Tegel brach Start ab

Auf dem Flughafen Tegel hat eine Air-Berlin-Maschine am Mittwochmorgen den Start abgebrochen. Der Pilot habe bei einem Bordinstrument eine Unregelmäßigkeit festgestellt, sagte eine Sprecherin. Daraufhin sei das Flugzeug zum Terminal zurückgerollt. Derzeit werde die Maschine untersucht, Genaueres könne man erst heute sagen. Die 124 Passagiere mit Flugziel Zürich blieben unverletzt. Nach zweistündiger Wartezeit bestiegen sie ein Ersatzflugzeug. Mit dem Vorfall in Dortmund, wo am Dienstag eine mit 165 Passagieren besetzte Air-Berlin-Maschine den Start abgebrochen hatte und über die Landebahn hinaus gerollt war, sei der Vorfall nicht vergleichbar, hieß es.du-/ddp

Von Tango bis Techno: CDU fordert Senatskonzept für Silvesterparty

Die CDU will mehr Niveau bei der Silvesterfeier am Brandenburger Tor. Sie fordert den Senat mit einem Antrag dazu auf, ein neues Konzept vorzulegen. „Die Veranstaltung muss dem internationalen Anspruch Berlins und der Würde des Brandenburger Tores genügen“, fordern CDU-Chef Frank Henkel und der Kulturpolitiker Michael Braun. Der Antrag soll bei der nächsten Sitzung des Abgeordnetenhauses am 14. Januar eingebracht werden. Zur Jahreswende 2010/11 solle „internationales Musikniveau unter Einbeziehung des gesamten Spektrums der Berliner Musikszene von Tango bis Techno“ geboten werden. lvt

Polizei zieht schrottreifes Streufahrzeug aus dem Verkehr

Ein schrottreifes Streufahrzeug eines privaten Winterdienstes ist am Mittwoch in Neukölln aus dem Verkehr gezogen worden. Die Vorderachse war lose, die Beleuchtung sowie die Handbremse waren defekt und die Hinterachse verschoben, so dass das 18 Jahre alte Fahrzeug nicht mehr geradeaus fahren konnte. Das Streufahrzeug wurde abgeschleppt. ddp

Kirche meldet positives Echo auf Briefaktion

Im Büro von Generalsuperintendent Ralf Meister stapelt sich die Post. „Mehrere hundert überwiegend positive Reaktionen“ per E-Mail, Post oder Telefon habe es gegeben, nachdem die Evangelische Kirche zu Jahresbeginn einen Brief von Meister als „Zeichen des Dankes und der Wertschätzung“ an 370 000 Kirchenmitglieder verschickt hatte. Gemeindeglieder hätten sich in teils sehr persönlich formulierten Briefen für das Schreiben bedankt. In den kommenden Jahren soll die Briefaktion fortgesetzt werden. bel

Dahlemer Straße soll Namen von iranischer Demonstrantin tragen

Ein Zusammenschluss von Exiliranern unter dem Namen „United4Iran“ hat beantragt, die Drygalskistraße in der Nähe der iranischen Botschaft in Dahlem in „Neda-Agha-Soltan-Straße“ umzubenennen. Es ist der Name jener jungen Frau, die bei Protesten im Juni 2009 in Teheran starb. Mitglieder der BVV Steglitz-Zehlendorf sollen bereits ihre Zustimmung signalisiert haben. fat

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben