Ladenöffnung an Sonntagen : Bischof Huber greift Senatspläne an

Der Berliner Bischof und EKD-Ratsvorsitzende Wolfgang Huber kritisiert die Pläne des Senats, in der Hauptstadt künftig zehn verkaufsoffene Sonntage pro Jahr festzulegen.

Berlin - "Eine Stadt, die zehn Sonntage für den Kommerz freigeben will, zeigt, dass die Wertedebatte keinen Rang für sie hat", sagte Huber der "Berliner Zeitung" laut Vorabbericht. Das ziele darauf, Menschen nur noch zu Konsumenten zu machen.

Bei solchen Entscheidungen werde offenkundig nicht mehr danach gefragt, welches Maß an gemeinsamer Zeit Menschen für ihr Miteinander brauchten, sagte Huber. Er sehe hier einen Zusammenhang mit einer allgemeinen "Verwahrlosung im Menschenbild", die man nicht zulassen dürfe. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar