Update

Landeselternaussschuss : Vorsitzende Lieselotte Stockhausen-Doering hört auf

Die bisherige Landeselternsprecherin scheidet aus dem Amt, weil ihre Tochter 18 geworden ist. Zum neuen Vorsitzenden wurde am Freitagabend Norman Heise aus Marzahn-Hellersdorf gewählt.

von
Lieselotte Stockhausen-Doering.
Lieselotte Stockhausen-Doering.Foto: Kai-Uwe Heinrich

Wenn Kinder volljährig werden, schrumpft das Entscheidungs- und Mitspracherecht ihrer Eltern gewaltig. Auch Landeselternsprecherin Lieselotte Stockhausen-Doering bleibt von dieser Entwicklung nicht verschont. Weil ihre Tochter Ende Juli achtzehn Jahre alt geworden ist, muss Stockhausen-Doering ihr Amt aufgeben, denn Eltern volljähriger Kinder dürfen laut Schulgesetz nur noch beratend an Elternversammlungen teilnehmen.

„Ich habe mich rechtlich beraten lassen - man kann nur bis Ende des Schuljahres, in dem das Kind volljährig wird, im Amt bleiben“, sagte Stockhausen-Doering. Und da das neue Schuljahr im August begonnen hat, der achtzehnte Geburtstag aber schon im Juli war, ist jetzt Schluss. Die Schulsozialarbeiterstellen wurden gerettet, und das Schulessen umgestellt, nennt Stockhausen-Doering zwei positive Entwicklungen in ihrer Amtszeit. Die Qualität des Unterrichts und der Sanierungsstau an Schulen - diese zwei Themen bezeichnete Stockhausen-Doering im April letzten Jahres im Gespräch mit dem Tagesspiegel als dringlichste Aufgaben. Beide Themen sind unvermindert in der Debatte. Der Landeselternausschuss dokumentierte zahlreiche Fälle von maroden Schulgebäuden - und schickte sie in Form eines Weihnachtswunschzettels an die Senatsverwaltung. In der Debatte um die Quereinsteiger warnte der LEA, dass der schulische Erfolg der Kinder und Jugendlichen gefährdet ist, wenn die pädagische Ausbildung zu kurz komme. Bei den Lehrerstreiks mahnten die Eltern, keine Prüfungen zu gefährden.

Stockhausen-Doering, die auch dem Bezirkselternausschuss Steglitz-Zehlendorf angehörte, war 2013 als Nachfolgerin von Günter Peiritsch gewählt worden.

Zum neuen Vorsitzender wurde auf einer Sitzung des Landeselternausschusses am Freitagabend Norman Heise aus Marzahn-Hellersdorf gewählt. Der 36-jährige ist bereits Vorsitzender des LEA für den Bereich Kindertagesstätten. Neue Stellvertreterin ist Cornelia Partmann (Friedrichshain-Kreuzberg). In den Vorstand wurden außerdem Jens Kaminski (Treptow-Köpenick) und Detlef Lange (Spandau) gewählt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

2 Kommentare

Neuester Kommentar