Berliner Konjunkturbericht : Wolf: Wirtschaft wächst kontinuierlich

Die Berliner Wirtschaft ist im zweiten Quartal 2007 weiter gewachsen. Wirtschaftssenator Harald Wolf ist überzeugt: Die wirtschaftliche Dynamik festigt sich, der Aufschwung hält an.

Harald Wolf
Harald Wolf ist optimistisch. -Foto: Kai-Uwe Heinrich

BerlinHarald Wolf (Linkspartei) hält das für die Hauptstadt prognostizierte Wachstum des Bruttoinlandsprodukts von 1,7 Prozent in diesem Jahr für "erreichbar", sagte er bei der Vorstellung des Berliner Konjunkturberichtes. Das anhaltende Wirtschaftswachstum spiegele sich auch auf dem Arbeitsmarkt wider. Die Erwerbslosenquote lag dem Bericht zufolge im August bei 15,6 Prozent. Dies entspreche einem Rückgang um 1,8 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Besonders stark sind dem Bericht zufolge die Umsätze im verarbeitenden Gewerbe gewachsen. Im Einzelhandel und im Gaststättengewerbe seien sie im Vergleich zum Vorjahr allerdings zurückgegangen. Die privaten Haushalte agieren laut Konjunkturbericht weiterhin zurückhaltend. Gründe dafür sind nach Angaben des Senators unter anderem die Mehrwertsteuererhöhung und die nur geringfügig gestiegenen Einkommen der Verbraucher. In diesem Zusammenhang erneuerte Wolf die Forderung nach einem gesetzlichen Mindestlohn.

Trotz des Wachstums ist Berlin einer Studie der arbeitgebernahen Initiative für neue soziale Marktwirtschaft (INSM) zufolge die deutsche Stadt mit dem geringsten wirtschaftlichen Erfolg. Bei dem Vergleich, der in der vergangenen Woche veröffentlicht wurde, sind laut INSM Indikatoren wie die Arbeitslosenquote, Bruttoinlandsprodukt pro Einwohner oder die Wirtschaftsfreundlichkeit der 50 größten deutschen Städte untersucht worden. Sieger der Studie wurde wie in den Vorjahren München. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben