Berliner Landesparteien : Henkel und Grütters neues CDU-Führungsduo

Der Berliner CDU-Landesvorstand hat das vorgeschlagene neue Führungsduo Frank Henkel und Monika Grütters an der Spitze der Hauptstadt-Union gebilligt. Das knapp 20-köpfige Gremium sowie die zwölf Kreisvorsitzenden befürworteten am Freitag den Personalvorschlag

Berlin (dpa/bb)Der Berliner CDU-Landesvorstand hat das vorgeschlagene neue Führungsduo Frank Henkel und Monika Grütters an der Spitze der Hauptstadt-Union gebilligt. Das knapp 20-köpfige Gremium sowie die zwölf Kreisvorsitzenden befürworteten am Freitag den Personalvorschlag der Perspektivkommission zur Beendigung der Führungskrise, sagte der kommissarische CDU-Chef Joachim Zeller. Danach soll Fraktionschef Henkel auch die Partei leiten. Die Bundestagsabgeordnete Grütters soll Spitzenkandiatin für die Bundestagswahl 2009 und Stellvertreterin mit herausgehobener Position werden. Dafür ist eine Satzungsänderung notwendig.

Zuvor hatte ehemalige Regierende Bürgermeister und Ex-CDU-Landeschef Eberhard Diepgen die Nominierung von Frank Henkel als CDU-Landesvorsitzenden und Monika Grütters als Stellvertreterin als "eine sachgerechte Lösung" bezeichnet. Dem Hörfunksender Radio Eins hatte er gesagt, es sei "richtig und notwendig, dass in einer solchen Situation eine schnelle Entscheidung getroffen wird". Henkel verkörpere die liberale Großstadtpartei.

Mit dem Wechsel an der CDU-Spitze sei die Klärung von Strukturfragen verbunden, zum Beispiel hin zu mehr Mitgliederbefragungen, mehr unmittelbarer Beteiligung der Parteibasis, mehr Diskussionen mit den Berlinern, so der ehemalige Landeschef weiter. "Der Ruf der Berliner Partei ist im Moment viel schlechter als sie wirklich ist." Diepgen hatte auch den Einfluss der Kreisverbände verteidigt: "Es gehört zum demokratischen Selbstverständnis einer Partei, dass die einzelnen Kreisverbände auch eine Bedeutung haben. Aber sie dürfen nicht die Rolle des Landesvorstandes spielen." (rope/jg/dpa/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben