Bildung : 27 Schulen wollen Gemeinschaftsschule werden

Für das Projekt Gemeinschaftsschule sollen bislang 21 öffentliche und 6 freie Schulen ihr Interesse angemeldet haben. Unter den Aspiranten sind keine Gymnasien.

BerlinFür das Projekt Gemeinschaftsschule sollen bislang 21 öffentliche und 6 freie Schulen ihr Interesse angemeldet haben. Diese Zahlen nannte die Linkspartei-Fraktionsvorsitzende Carola Bluhm bei einer Informationsveranstaltung ihrer Partei in Pankow, wie die "Berliner Zeitung" berichtet. Die Senatsbildungsverwaltung wollte die Zahlen dem Blatt zufolge nicht bestätigen. Die Meldefrist laufe noch bis zum 22. Juni, sagte ein Sprecher.

Dem Vernehmen nach seien unter den sich bewerbenden öffentlichen Schulen neun Grund-, sieben Real- und fünf Gesamtschulen aus neun Bezirken, berichtet das Blatt weiter. Unter den Aspiranten seien keine Gymnasien. Bei Vertretern dieser Schulart wird die größte Distanz zur Gemeinschaftsschule vermutet. Die endgültige Entscheidung, welche Schule ab August 2008 an der Pilotphase teilnimmt, fällt Ende September.

Auf den schrittweisen Einstieg in die Gemeinschaftsschule, in der Kinder bis zur zehnten oder zwölften Klasse gemeinsam lernen sollen, hatte sich Rot-Rot auf Druck der Linkspartei/PDS in den Koalitionsverhandlungen geeinigt. Die Sozialdemokraten stimmten nach anfänglichem Widerstand aber nur Modellprojekten auf freiwilliger Basis zu.  (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben