Bundestagswahl : CDU-Wirtschaftsexperte will Ingo Schmitt ausstechen

Ingo Schmitt, derzeit noch CDU-Chef Berlins, gibt 2009 sein Amt ab, will sich aber erneut in den Bundestag wählen lassen. Ein 41-jähriger Wirtschaftsexperte aus der eigenen Partei könnte ihm einen Strich durch die Rechnung machen - er beansprucht Schmitts Wahlkreis.

Schmitt
Ingo Schmitt könnte nach dem Landesvorsitz auch sein Bundestagsmandat verlieren. -Foto: dpa

BerlinDer scheidende Berliner CDU-Chef Ingo Schmitt erhält bei seiner Kandidatur für den Bundestag in seinem Kreisverband Charlottenburg-Wilmersdorf einen Gegenkandidaten aus der eigenen Partei. Der Unternehmer Christoph Wegener wolle bei der Wahlkreisvertreterversammlung gegen Schmitt antreten, berichtet "Morgenpost Online". "Die Berliner CDU braucht einen Neuanfang und kann diesen mit neuen Personen am besten dokumentieren", schrieb Wegener demnach in seinem Bewerbungsbrief.

Die Kandidatur des 41-jährigen Wirtschaftsexperten ist nach Angaben des Blattes Ausdruck der Unzufriedenheit der Basis mit Schmitts Rolle im Machtkampf mit dem ehemaligen CDU-Fraktionschef Friedbert Pflüger. Nach heftiger Kritik will Schmitt 2009 zwar den Landesvorsitz abgeben, will sich aber erneut in den Bundestag wählen lassen. (jvo/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar