CDU Berlin : Diepgen unterstützt Henkel und Grütters

Die Nominierung von Frank Henkel als CDU-Landesvorsitzender und Monika Grütters als erste Stellvertreterin bekommt Rückendeckung vom ehemaligen Regierenden Bürgermeister von Berlin, Eberhard Diepgen. Eine schnelle Entscheidung sei notwendig gewesen, so Diepgen.

BerlinDer ehemalige Regierende Bürgermeister und Ex-CDU-Landeschef Eberhard Diepgen hält die Nominierung von Frank Henkel als CDU-Landesvorsitzenden und Monika Grütters als Stellvertreterin "für eine sachgerechte Lösung". Es sei "richtig und notwendig, dass in einer solchen Situation eine schnelle Entscheidung getroffen wird", sagte er dem Hörfunksender Radioeins. Henkel verkörpere die liberale Großstadtpartei. "Ich bin ganz optimistisch", betonte Diepgen.

Mit dem Wechsel an der CDU-Spitze sei die Klärung von Strukturfragen verbunden, zum Beispiel hin zu mehr Mitgliederbefragungen, mehr unmittelbarer Beteiligung der Parteibasis, mehr Diskussionen mit den Berlinern, fügte der ehemalige Landeschef hinzu. "Der Ruf der Berliner Partei ist im Moment viel schlechter als sie wirklich ist."

Diepgen verteidigte auch den Einfluss der Kreisverbände: "Es gehört zum demokratischen Selbstverständnis einer Partei, dass die einzelnen Kreisverbände auch eine Bedeutung haben. Aber sie dürfen nicht die Rolle des Landesvorstandes spielen." (jg/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben