Diskussion um Parteiausschluss : Sarrazin - "so einer muss aus der SPD fliegen!"

In der SPD wird heftig über den Ausschluss von Ex-Superminister Clement gestritten. Mit Thilo Sarrazin gibt es aber auch bei den Berliner Genossen einen Rauswurf-Kandidaten - so ein Juso-Vorsitzender. Was meinen Sie? Diskutieren Sie mit!

Thilo Sarrazin (SPD)
Berlins Finanzsenator Thilo Sarrazin. -Foto: dpa

BerlinIn der Diskussion um den geplanten Parteiausschluss von Wolfgang Clement legt der bayerische Juso-Chef Thomas Asböck nach. "Thilo Sarrazin und Otto Schily sind für mich Ekelpakete am rechten Rand", sagte er in einem Interview mit "Spiegel Online". Sarrazin lasse eine menschenverachtende Ideologie vom Stapel und müsse "aus der SPD fliegen".

Der Ausschluss von Ex-Bundeswirtschaftsminister Clement aus der SPD sei "richtig und konsequent" . "Clement gehört raus", so Asböck ". Der ehemalige Ministerpräsident und Bundesminister habe der Partei geschadet.

Als Parteilinker freue er sich persönlich über die Entscheidung der nordrhein-westfälischen Landesschiedskommission "und habe ein Schmunzeln im Gesicht, wenn jetzt auch einmal auf der Parteirechten ein Exempel statuiert wird", sagte Asböck. "Denen wird nun auch mal gesagt, dass sie nicht die Narrenfreiheit haben, dass ihr Tun und Handeln nicht ohne Konsequenzen bleibt."

Schily fühle sich "so wichtig, dass er meint, sich nicht an die Parteisatzung halten zu müssen: Er entrichtet keine Mandatsträgerabgaben", kritisierte Asböck. "Schily und Sarrazin treten Grundwerte und Parteisatzung der SPD mit Füßen - diese beiden können wir Clement getrost noch hinterherschmeißen."  (ho/ddp) 

Hätte auch Thilo Sarrazin ein Parteiausschlussverfahren verdient? Was meinen Sie? Schreiben Sie Ihren Kommentar unter diesen Artikel!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben