Filmförderung : 60 Millionen Euro für Filmproduktionen

Das Land Berlin will durch die Vergabe von Landesbürgschaften für Filmvorhaben mehr Produktionen in die Hauptstadt holen. Dazu sollen bis 2013 rund 60 Millionen Euro bereitgestellt werden.

Tom Cruise im Roten Rathaus
Ein Hauch von Hollywood in Berlin: Tom Cruise. 2004 treffen die beiden sich zu einem Gedankenaustausch.Foto: ddp

BerlinBürgschaften zur Absicherung von Bankkrediten seien ein wesentlicher Baustein des öffentlichen Fördersystems für die Filmbranche, sagte Wirtschaftssenator Harald Wolf (Linke) am Dienstag. Der Senat habe daher beschlossen, bis 2013 insgesamt 60 Millionen Euro zur Absicherung von Filmprojekten zur Verfügung zu stellen.

Wolf betonte, mit dem Beschluss, jährlich für Bankkredite in Höhe von rund zehn Millionen Euro zu bürgen, ziehe Berlin gleich mit anderen Ländern. Er räumte ein, dass bei Bürgschaften ein Ausfallrisiko bestehe. Das Land müsse bei diesem Förderinstrument aber nicht gleich "Bargeld in die Hand nehmen". Berlin hat den Angaben zufolge seit 2000 insgesamt vier Bürgschaften in Höhe von 16 Millionen Euro übernommen.

Wolf unterstrich, dass sich der Film in Berlin-Brandenburg zu einem bedeutenden Faktor für Wachstum und Beschäftigung entwickelt habe. Nach neuen Untersuchungen arbeiteten rund 36.000 Menschen in der Region für die Film- und Fernsehbranche, darunter 12.600 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte. Nach Angaben des Wirtschaftssenators werden in der Region im Jahr rund 300 Filme produziert. Die Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH hat im vergangenen Jahr zusammen mit Kooperationspartnern 245 Projekte mit insgesamt 26 Millionen Euro gefördert. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben