Flughafen Schönefeld : BBI: Der Basar ist eröffnet

Nicht mehr als 630 Millionen Euro soll der Bau des neuen Flughafens kosten. Dafür müssen die Firmen, die sich um den Auftrag bewerben, noch gewaltig unterbieten. Die momentan niedrigste Forderung der Bewerber liegt angeblich bei einer Milliarde Euro.

BerlinDas Vergabeverfahren für den Bau des Terminals am künftigen Flughafen Berlin Brandenburg International (BBI) soll nach Angaben der Flughafengesellschaft in der ersten Dezemberhälfte abgeschlossen werden. "Das Vergabeverfahren hat gerade begonnen, jetzt wird verhandelt", sagte der Marketingchef der Berliner Flughäfen, Burkhard Kieker, nach einer Aufsichtsratssitzung der Berliner Flughäfen.

Einzelheiten zum Verfahren könne er derzeit nicht nennen. Alle Firmen, die sich vorqualifiziert hätten, hätten auch Angebote eingereicht, die derzeit geprüft würden, sagte Kieker. "Der Basar ist gerade erst eröffnet." Zur Anzahl der Bieter wollte sich Kieker nicht äußern.

Die Aufregung um angebliche Mehrkosten in Höhe von 400 Millionen Euro für den Terminal-Bau fände hauptsächlich in der Öffentlichkeit statt. Pressemeldungen zufolge wollen vier Bieter jeweils mehr als eine Milliarde Euro für den Bau verlangen. Die Flughafengesellschaft kalkuliert mit Kosten von bis zu 630 Millionen Euro für den Terminal-Bau.

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD), der dem Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft vorsitzt, hatte am Donnerstagabend im Inforadio des RBB ein neues Vergabeverfahren für das BBI-Terminal wegen möglicher hoher Kostensteigerungen nicht ausgeschlossen. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben