Flughafen Tempelhof : Grüne wollen Tempelhof zu Park machen

Die Berliner Grünen-Chefin Barbara Oesterheld plädiert dafür, das Gelände des Flughafen Tempelhofs in einen Park umzufunktionieren. Aber auch andere Nutzungen seien denkbar.

Tempelhof
Der Flughafen Tempelhof, bald ein Parklandschaft? -Foto: ddp

Berlin        Die Freifläche müsse nach Schließung des innerstädtischen Airports für Erholung, Freizeit und Sport genutzt werden, sagte Grünen-Chefin Barbara Oesterheld. Im Gebäude sollte unter anderem ein Luftfahrtmuseum eingerichtet werden. Auch die Nutzung der Immobilie durch noch in Bonn ansässige Bundesministerien und Forschungseinrichtungen sei denkbar. Die Grünen-Chefin plädierte für eine sukzessive Entwicklung des Areals. Der innerstädtische Flughafen soll Ende Oktober 2008 geschlossen werden.

Der Grünen-Kreisverbandsvorsitzende des Bezirks Tempelhof-Schöneberg, Jürgen Roth, forderte, die Bürger in die Nachnutzungspläne des Areals mit einzubeziehen. Nur im Dialog könne eine aufeinander abgestimmte wirtschaftliche und ökologische Perspektive für das gesamte Flughafengelände auf dem Tempelhofer Feld entwickelt werden.

Der Bund als Eigentümer des Gebäudekomplexes und eines Teils des Flughafengeländes müsse einen Beitrag für eine sinnvolle Nachnutzung leisten, ergänzte Roth. Im Interesse des Allgemeinwohls dürfe das Gelände nicht nur einem einzigen Investor überlassen werden. Die öffentlich zugänglichen Bereiche sollten die Bürger grundsätzlich kostenlos nutzen können, führte der Kreisverbandsvorsitzende an. Allenfalls sei ein geringer Beitrag für Pflege und Erhaltung nach dem Vorbild anderer Parkanlagen denkbar. (mit ddp)  

0 Kommentare

Neuester Kommentar