Friedrichshain-Kreuzberg : Bezirk will gegen Verlängerung der A 100 klagen

Das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg hat bekräftigt, gegen den Bau der A 100 vom Dreieck Neukölln zum Treptower Park klagen zu wollen. Bürgermeister Schulz hält das Projekt für "verkehrspolitischen Unsinn".

von
Januar 2017, Alltag im Berufsverkehr. Die Stadtautobahn, aufgenommen am Spandauer Damm.Weitere Bilder anzeigen
Foto: ZB
17.03.2017 08:24Januar 2017, Alltag im Berufsverkehr. Die Stadtautobahn, aufgenommen am Spandauer Damm.

Der Bezirk werde sich gegen diesen „verkehrspolitischen Unsinn“ wehren, erklärte Bezirksbürgermeister Franz Schulz. Der Senat hat, wie berichtet, den Planfeststellungsbeschluss zum Bau erlassen. Schulz warnte davor, vor den Wahlen im September 2011 noch Aufträge zum Bauen zu vergeben. Dies sei auch nicht vorgesehen, erklärte die Stadtentwicklungsverwaltung am Freitag erneut. Die Regierungsfraktionen haben sich darauf geeinigt, eine Entscheidung zum Bau erst nach den Wahlen zu treffen. Bürgerinitiativen kritisieren, dass sie durch den Beschluss des Senats nun gezwungen seien, kostenaufwendig zu klagen, weil die Frist dafür vorher auslaufe.

8 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben