Landespolitik : HINTER DEN KULISSEN

Ein Grüner verliert seine Jugend und der SPD-Landeschef eine Wette

315039_0_18c400ee.jpg
Foto: C.C.Burchard/dogsdoor

Der 28. Geburtstag kann für einen Grünen-Politiker ein trauriger Anlass sein. Am 9. Dezember wurde der Abgeordnete Benedikt Lux 28 Jahre alt. Und dieses Datum bedeutet für einen „klassischen“ Grünen, der seine Parteikarriere in jungen Jahren begonnen hatte, sich von einer Tradition zu verabschieden: Als „alter Grüner“ verliert man automatisch die Mitgliedschaft in der grünen Jugendorganisation. Über diesen Verlust könnte Lux hinweghelfen, dass er im Vergleich zu Bundes- und Landtagsabgeordneten der jüngste Volljurist mit Mandat ist.

Seit Freitag amtiert Walter Momper als dienstältester Berliner Parlamentspräsident. Der 64-jährige SPD-Politiker ist seit 29. November 2001 im Amt. Damit ist er länger Präsident als Walter Sickert, der von 6. April 1967 bis 24. April 1975 Präsident war. 2002 trat Sickert nach 54-jähriger Mitgliedschaft aus der SPD aus, nachdem die erste rot-rote Koalition in Berlin gebildet wurde.

Der SPD-Partei- und Fraktionschef Michael Müller besinnt sich zum Jahresende auf nicht eingelöste Versprechen. Mitte des Jahres wetteten Müller und Pressesprecher Thorsten Metter, ob eine Tasche das verfremdete Logo der Berliner Stadtreinigung oder der Berliner Energieagentur trage. Metter tippte auf BSR, Müller auf die Agentur. Vor kurzem überreichte Müller seinem Sprecher eine Flasche Sekt. Er verstehe diese Geste nicht als Eingeständnis der Wettschuld, sagte Müller. Schon klar: Diese Geste ist offenbar der Dank für Metters Arbeit. Nach Expertenmeinungen übrigens prangt auf der Tasche das BSR-Logo. Sabine Beikler

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben