Interner Streit : Neuköllns CDU enthebt Vize-Chef seines Postens

Der Streit um die Macht in der Neuköllner CDU geht in eine neue Runde.

Der Kreisvorstand hat am Montag mehrheitlich Ordnungsmaßnahmen gegen den Abgeordneten Sascha Steuer beschlossen. Steuer ist bildungspolitischer Sprecher der CDU im Abgeordnetenhaus. Er gehört zu den Gegnern von Kreischef Michael Büge und dessen Vize Michael Freiberg. Vor kurzem hatte Steuer nach eigener Auskunft die Abwahl von Parteitagsdelegierten durchgesetzt, die zum Lager um Büge und Freiberg gehört. Die Gruppierung um Büge und Freiberg wirft nun Steuer Verstöße gegen die Satzung vor. Es gebe mehrere Anträge auf Parteiausschluss, sagte Büge am Dienstag. Außerdem ist Steuer durch einen Mehrheitsbeschluss von seinem Amt als Stellvertretender Kreischef enthoben worden. Anlass für den erbitterten Streit sind Vorwürfe Büges und anderer gegen die ehemalige Kreischefin Stefanie Vogelsang, zu deren Verbündeten wiederum Steuer gehört. Büge und Freiberg hatten Vogelsang Schlamperei im Umgang mit den Kreisverbandsfinanzen vorgeworfen. Die hatten keine juristischen, wohl aber nachhaltige politische Konsequenzen. Büge sagt, mit den jüngsten Entscheidungen gegen Steuer würden sich nun die Parteigerichte beschäftigen müssen. Steuer nennt die Vorwürfe haltlos. wvb.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben