Kleiner Parteitag : CDU will heute Frank Henkel küren

An diesem Dienstagabend will die Berliner CDU ihren Fraktionschef Frank Henkel zum Landeschef wählen. Bei zwei weiteren wichtigen Terminen am Sonnabend geht es um den Bundestag und Europa.

Henkel
Frank Henkel Der CDU-Fraktionschef soll auch den Landesvorsitz übernehmen. -dpa

Ab diesem Dienstagabend könnten in der Berliner CDU wieder geordnete Verhältnisse herrschen: Es gilt als sicher, dass Fraktionschef Frank Henkel zum Landesvorsitzenden gewählt werden wird. Um 18 Uhr versammelt sich in Wilmersdorf der Kleine Parteitag, der aus 100 Delegierten besteht. Als Gast wird Bundes generalsekretär Ronald Pofalla erwartet.

Um Zustimmung hat Henkel auf vier Regionalkonferenzen seit Ende Oktober geworben. Von „viel Zuspruch“ berichtete der 45-Jährige anschließend, der nach der Abwahl von Friedbert Pflüger bereits den Fraktionsvorsitz übernommen hatte und nun den kommissarischen Landeschef Joachim Zeller beerben soll. Der Wirtschaftsstadtrat aus Mitte war für Ingo Schmitt eingesprungen.

Der Wahlabend ist der erste von drei wichtigen Terminen der CDU in dieser Woche. Die anderen folgen am Sonnabend, wenn die Landesvertreterversammlung die Listen für Bundestags- und EU-Parlamentswahl 2009 beschließen will. Dann wird es auch für Schmitt spannend, der wieder in den Bundestag will – und von vielen Parteifreunden kritisiert wird, weil ihm die Bildung von Seilschaften wichtiger gewesen sei als Sachfragen.

Einer, der Schmitt als Teil des Problems der CDU sieht, ist Dieter Walther. Der bis dahin weitgehend unbekannte Verwaltungswirt im Ruhestand meldete Ende Oktober seine Kandidatur für den Landesvorsitz an – gegen Henkel, dessen rasche Nominierung durch den Landesvorstand viele an der CDU-Basis als undemokratisch empfunden hatten. Ermutigt worden war Walther durch einen Aufruf des amtierenden Generalsekretärs Bernd Krömer. Hinterher äußerte sich ausgerechnet Krömer befremdet über Walthers Meldung. Insofern ist der Kleine Parteitag auch ein Stimmungstest für Krömer, der jetzt als regulärer Generalsekretär gewählt werden will. Henkel hat ihn bereits zur Idealbesetzung erklärt.

Weitere Erkenntnisse über die Kräfteverhältnisse in der CDU dürfte die EU- Liste liefern, denn auf der kämpfen Zeller und Pflüger gegen Amtsinhaber Roland Gewalt um die besten Plätze.

Entspannt in die Woche gehen kann dagegen Monika Grütters: Die „herausgehobene Stellvertreterin“ in spe von Henkel steht erst auf dem Landesparteitag im März zur Wahl. obs

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben