Landesparteien : SPD profitiert von Führungswechsel an Bundesspitze

Die Neuformierung der Führungsspitze der Bundes-SPD hat beim Berliner Landesverband zu einer Eintrittswelle geführt. In der Woche nach dem Rücktritt von Kurt Beck als Parteichef seien 66 Aufnahmeanträge eingegangen, teilte Parteisprecher Hannes Hönemann mit.

BerlinDie Zahl der Anträge liege eindeutig über dem Durchschnitt, so Hönemann weiter. In normalen Zeiten ohne Wahlkampf gebe es zwischen 20 und 50 Eintritten in einem ganzen Monat. Auffallend sei, dass die meisten Aufnahmeanträge ein oder zwei Tage nach den dramatischen Ereignissen bei der SPD-Klausurtagung am Schwielowsee in Brandenburg vom 7. September eingetroffen seien. Das lasse keinen Zweifel an einem unmittelbaren Zusammenhang.

Im gleichen Zeitraum haben rund 20 Mitglieder der Partei den Rücken gekehrt. Diese Austritte stehen nach Angaben des Sprechers vermutlich ebenfalls in einem direkten Zusammenhang mit dem Führungswechsel, im Zuge dessen Frank-Walter Steinmeier zum Kanzlerkandidaten nominiert wurde. (rope/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar