Nahverkehr : Grüne kritisieren Fahrpreiserhöhungen

Die Preise für Monats- und Jahreskarten sollen nach Tagesspiegel-Informationen im nächsten Jahr steigen. Die Verkehrsexpertin der Grünen nannte die kommende Belastung der Fahrgäste "schäbig".

bvg
Foto: ddp

BerlinDie Verteuerung sei "sozial- und umweltpolitisch falsch", sagte die Verkehrsexpertin der Grünen Claudia Hämmerling. Die erneute Belastung der Stammkunden, die sich umweltschonend fortbewegten und keine Wahlmöglichkeit hätten, bezeichnete sie als "schäbig". Zugleich werde damit dem Klimaschutz ein Bärendienst erwiesen, weil die Fahrgäste aufs Auto umstiegen.

Nach Informationen des Tagesspiegels sollen die Preise für Monats- und Jahreskarten voraussichtlich ab April 2008 "moderat" steigen. Darauf hätten sich Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) und die Verkehrsbetriebe geeinigt.

Wiedereingeführt werden soll demnach die Sammelkarte zu einem ermäßigten Preis. Vier Fahrten kosteten dann statt 8,40 Euro zusammen acht Euro. Der Preis des Einzelfahrscheins bleibe unverändert bei 2,10 Euro. Auch Schüler- und Geschwisterkarten würden bei der nächsten Tarifanpassung nicht teurer.

Hämmerling forderte den Senat auf, "endlich eine nachhaltige Verkehrspolitik mit intelligenter Tarifstruktur zu machen". Die Fahrpreise müssten stabil bleiben und Rabatte zur Kundenbindung eingeführt werden. (imo/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben