Öffentlicher Dienst : Großstreik - viele Kitas bleiben geschlossen

Mit einem Großstreik tausender Landesbediensteter wollen die Gewerkschaften am Donnerstag im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes noch einmal den Druck auf den Senat erhöhen. Besonders Schulhorte und Kitas werden betroffen sein.

BerlinBerliner Eltern müssen sich am Donnerstag wieder auf geschlossene Kindertagesstätten einstellen. Die Gewerkschaft Verdi rechnet nach eigenen Angaben damit, dass an dem zentralen Streiktag im öffentlichen Dienst zahlreiche Einrichtungen geschlossen bleiben. In einigen Kitas und Horten werde es nur Notdienste geben, sagte ein Verdi-Sprecher am Mittwoch. Die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes haben für Donnerstag (29. Mai) alle Landesbeschäftigten zu einem ganztägigen zentralen Streiktag aufgerufen, darunter rund 9000 Beschäftigte in den Schulhorten und Kitas.

Die Streikenden wollen am Mittag in einem Demonstrationszug vom Potsdamer Platz (12 Uhr, "Historische Ampel") zum Roten Rathaus ziehen, wo es eine gemeinsame Kundgebung (13.30 Uhr) geben soll. Unterdessen setzten am Mittwoch rund 200 Landesbeschäftigte der Berliner Feuerwehr- und Polizeiwerkstätten sowie der Zulassungs- und Bußgeldstelle ihren Ausstand fort. Er soll voraussichtlich bis zum 13. Juni andauern.

Die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes lehnen das bisherige Angebot des Senats über Einmalzahlungen in Höhe von insgesamt 450 Euro ab. Sie fordern eine prozentuale Erhöhung der Monatseinkommen. (sba/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben