Preisverleihung : Sarrazin erhält "1. Berliner Diskriminierungspreis"

Zweifelhafte Auszeichnung für Thilo Sarrazin: Der für seine kontroversen Aussagen berüchtigte Finanzsenator soll den "1. Berliner Diskriminierungspreis" erhalten. Der Preis wird vom Arbeitskreis "Marginalisierte - gestern und heute!" verliehen.

Sarrazin
Meister der Sprüche: Berlins Finanzsenator Thilo Sarrazin. -Foto: Thilo Rückeis

BerlinWegen seiner umstrittenen Äußerungen über sozial Schwache soll Berlins Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) den "1. Berliner Diskriminierungspreis" erhalten. Die Auszeichnung wird anlässlich des "Internationalen Tages für die Beseitigung der Armut" am Freitag (17. Oktober) von einem Arbeitskreis "Marginalisierte - gestern und heute!" verliehen, wie der Arbeitskreis am Mittwoch mitteilte. Übergeben werden soll er im Rahmen der Demonstration "Armut bekämpfen - statt Arme zu diskriminieren und zu kriminalisieren!"

Sarrazin habe sozial Schwache und Arme immer wieder diskriminiert, begründete der Arbeitskreis seine Entscheidung. Als Beispiele nannte er unter anderem den vom Senator vorgelegten Speiseplan für "Hartz IV"-Empfänger und seine öffentlich verkündete Bereitschaft, für einen Stundenlohn von fünf Euro arbeiten zu wollen. Der Arbeitskreis sei der Meinung, dass Sarrazin mit seinem "arroganten Auftreten jegliches soziales Verantwortungsbewusstsein verloren hat". (iba/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar