Preisverleihung : Schäuble ehrt Neuköllner Rütli-Schüler

Vor zwei Wochen wurde eine Journalistin am hellichten Tage mitten in Berlin von einem Unbekannten attackiert. Drei Rütli-Schüler griffen beherzt ein. Ihre Zivilcourage wurde heute von Innenminister Schäuble bei der "Aktenzeichen XY"-Preisverleihung belohnt.

165431_3_070920_ruetlischueler_dpa.jpg Foto: dpa
Mohamed (li.), Walid (mi.) und Khalil wurden auch schon im Bundeskanzleramt empfangen. -Foto: dpa

Berlin Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat in Berlin die diesjährigen "Aktenzeichen XY...ungelöst"-Preise "Gemeinsam gegen das Verbrechen" verliehen. Nach Angaben des ZDF wurde mit dem Preis bereits zum sechsten Mal das verantwortungsbewusste Eingreifen von Bürgern gewürdigt, die eine Straftat verhindert, Opfer unterstützt oder zur Aufklärung eines Verbrechens beigetragen haben. Ein Sonderpreis ging an zwei Schüler der Neuköllner Rütli-Schule sowie an einen Schüler des Oberstufenzentrums Verkehr. Die drei hatten vor zwei Wochen durch ihr Eingreifen den Überfall auf eine hauptstädtische Journalistin abwenden können.

Der XY-Preis wird jährlich vergeben. Ausgezeichnet wurden neben den Schülern zwei Frauen und zwei Männer. Eine Frau aus Niederbreitbach erhielt die Würdigung für die Rettung zweier kleiner Jungen aus der Gewalt eines Kinderschänders. Ein Mann aus Karlsruhe wurde ausgezeichnet, weil er durch sein Eingreifen in eine Schlägerei einem anderen Mann das Leben rettete. Die dritte Ehrung ging an eine Frau und einen Mann aus Wiesbaden, die ein dreijähriges Mädchen vor weiteren Misshandlungen durch die Eltern bewahrten.

Entstanden ist der Preis laut ZDF durch die lange Zusammenarbeit der Redaktion von "Aktenzeichen XY...ungelöst" mit der Polizei, die in ihrer täglichen Arbeit immer wieder auf Menschen mit Zivilcourage trifft. Die Preisträger der mit jeweils 10.000 Euro dotierten Auszeichnung wurden nach Angaben des Senders von einer zehnköpfigen Jury ermittelt. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben