Stadtkewitz : Islamkritischer Ex-CDU-Politiker plant neue Partei

Nach seinem Ausschluss aus der Berliner CDU-Fraktion will der Islam-Kritiker René Stadtkewitz eine neue Partei gründen. "Die CDU will mich nicht mehr, was soll ich da machen?", so Stadtkewitz.

Berlin - Nach seinem Ausschluss aus der Berliner CDU-Fraktion will der Islam-Kritiker René Stadtkewitz eine neue Partei gründen. „Die CDU will mich nicht mehr, was soll ich da machen?“, sagte Stadtkewitz am Dienstag. Unmittelbar zuvor hatten bei der Abstimmung 27 Abgeordnete für, fünf gegen den Ausschluss gestimmt, zwei enthielten sich. Stadtkewitz war in die Kritik geraten, weil er den niederländischen Rechtspopulisten Geert Wilders nach Berlin eingeladen und sich gegen den Bau einer Moschee in Pankow gewandt hatte. Der 45-Jährige deutete an, dass er den suspendierten Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin (SPD) für die neue Partei gewinnen möchte. Stadtkewitz war bereits im vergangenen Jahr aus der CDU ausgetreten, aber in der Abgeordnetenhausfraktion geblieben. Tsp

10 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben