Umfrage : Mehrheit der Berliner will anderes Schulsystem

39 Prozent der Hauptstädter haben sich in einer Umfrage für die Einrichtung einer Gemeinschaftsschule ausgesprochen, in der Kinder von der ersten bis zur zehnten Klasse oder auch bis zum Abitur gemeinsam lernen sollen.

BerlinDie meisten Berliner wünschen sich einer Umfrage zufolge ein anderes Bildungssystem. 39 Prozent der Hauptstädter sprechen sich für die Gemeinschaftsschule aus, in der Kinder von der ersten bis zur zehnten Klasse oder auch bis zum Abitur gemeinsam lernen sollen. Weitere 32 Prozent plädieren für ein zweigliedriges Schulsystem mit Gymnasien und Stadtteilschulen, die aus Haupt- und Realschulen entstehen sollen. Das ergab eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag der "Berliner Zeitung".

Die Ost-Berliner wünschen sich mehrheitlich (49 Prozent) die Gemeinschaftsschule, viele West-Berliner (33 Prozent) halten ein zweigliedriges Schulsystem für die beste Lösung. Für den Erhalt des bisherigen Schulsystems sind der Befragung zufolge nur 23 Prozent der Berliner. Für die Gemeinschaftsschule setzt sich vor allem die Linkspartei ein. So halten erwartungsgemäß auch 55 Prozent der Anhänger der Linkspartei diese Schulform für richtig. Auch die Grünen-Wähler sind zu 40 Prozent für die Gemeinschaftsschule, bei den SPD-Anhängern sind es 38 Prozent. Unter den CDU-Anhängern sind 37 Prozent wiederum für ein zweigliedriges Schulsystem und 30 Prozent für die Gemeinschaftsschule. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben