Umfrage : Rot-Rot fällt hinter Opposition zurück

Wenn am Sonntag Wahlen zum Abgeordnetenhaus wären, könnte die jetzige Koalition laut einer Umfrage nicht weiterregieren. Doch auch der CDU-Fraktionsvorsitzende Friedbert Pflüger hat nicht viel zu lachen.

Berlin Die rot-rote Koalition hat derzeit in Berlin laut einer Umfrage keine Mehrheit mehr. Wenn am Sonntag ein neues Abgeordnetenhaus gewählt würde, kämen SPD und Linkspartei gemeinsam auf 45 Prozent der Stimmen, die Opposition von CDU, FDP und Grünen zusammen auf 46 Prozent. Dies geht aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag der "Berliner Zeitung" hervor. Dazu wurden in der Zeit zwischen dem 19. und 29. Mai 1000 Berliner befragt.

Die SPD liegt laut Umfrage derzeit bei 27 Prozent - und würde von 28 Prozent der West- und 26 Prozent der Ost-Berliner gewählt werden. Die Linke kommt berlinweit auf 18 Prozent (Ost: 35 Prozent, West: 6 Prozent). Die CDU erreicht 23 Prozent (West: 29 Prozent, Ost: 14 Prozent). Die Grünen liegen bei 15 Prozent (West: 19 Prozent, Ost: 9 Prozent). Die FDP kommt auf acht Prozent (West: 9 Prozent, Ost: 7 Prozent).

Bei einem solchen Wahlergebnis wären mehrere Koalitionen möglich: eine rot-rot-grüne Koalition, ein "Jamaika"-Bündnis aus CDU, FDP und Grünen, eine Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP oder auch eine große Koalition von SPD und CDU. (ho/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben