Wahl zum Abgeordnetenhaus : Linke und Grüne nominieren ihre Spitzenkandidaten

Die Berliner Grünen ziehen mit Renate Künast in den Wahlkampf um das Abgeordnetenhaus im September. Auch die Linke legt sich auf ihren Spitzenkandidaten fest.

09.04.2011: Über 90 Prozent der Mitglieder wählen Renate Künast zur Spitzenkandidatin der Berliner Grünen, die eine sehr kämpferische Rede hielt.
09.04.2011: Über 90 Prozent der Mitglieder wählen Renate Künast zur Spitzenkandidatin der Berliner Grünen, die eine sehr...Foto: dpa

Die Bundestagsfraktionschefin der Grünen, Renate Künast, ist offiziell als Spitzenkandidatin für die Berliner Abgeordnetenhauswahl am 18. September nominiert worden. Die 55-Jährige, die Berlins Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) herausfordern will, erhielt am Samstag bei einer Landesmitgliederversammlung 91,3 Prozent der Stimmen. In Berlin regiert seit Anfang 2002 eine rot-rote Koalition.

Zuvor hatte Künast, die viele Jahre Mitglied des Abgeordnetenhauses und unter Rot-Grün im Bund Verbraucherschutzministerin war, den rot-roten Senat scharf attackiert. Die Bilanz nach mehr als neunjähriger Amtszeit von SPD und Linken sei erschütternd. So sei Berlin noch immer bundesweiter Spitzenreiter bei der Arbeitslosigkeit. Die Grünen seien bereit, die Probleme anzupacken und zu lösen. Es gehe um bessere Schulen, 100.000 neue, gute Arbeitsplätze, einen Beitrag zum Klimaschutz oder moderne Mobilität. Künast zeigte sich überzeugt, dass die Grünen die Wahl gewinnen könnten.

Berlins Wirtschaftssenator Harald Wolf ist Spitzenkandidat der Linken. Auf einem Landesparteitag am Samstag kürten 115 von 128 Delegierten (89,9 Prozent) den 54 Jahre alten Politologen. Gegen Wolf stimmten neun Delegierte, acht enthielten sich. Wolf hatte keine Gegenkandidaten. (dapd)

14 Kommentare

Neuester Kommentar