Berlin : Landowsky-Affäre: Der ehemalige CDU-Fraktionsvorsitzende wird sein Parteiamt aufgeben

za

Zum Thema Online Spezial:
Die Landowsky-Affäre Der ehemalige CDU-Fraktionsvorsitzende Klaus Landowsky wird voraussichtlich nach Pfingsten sein Amt als stellvertretender CDU-Landeschef und möglicherweise auch das Parlamentsmandat aufgeben. An der Plenarsitzung des Abgeordnetenhauses am Donnerstag nahm er schon nicht mehr teil. Landowsky wird vorgeworfen, für die Finanzkrise der Bankgesellschaft mitverantwortlich zu sein. Er war Vorstandssprecher der Berlin-Hyp und im Konzernvorstand zuständig für das Immobiliengeschäft.

Der Regierende Bürgermeister und CDU-Landesvorsitzende Eberhard Diepgen schloss Konsequenzen für Landowsky nicht mehr aus. Notfalls werde er den Parteifreund drängen, sagte Diepgen im ZDF. In der Partei- und Fraktionsführung wird darauf hingewiesen, dass Landowsky "nur noch ein Spießrutenlaufen" übrigbliebe. Er wäre gut beraten, sich aus allen Funktionen zurückzuziehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar