Landsberger Allee : Ikea baut nun doch in Lichtenberg

Mit der dritten Filiale in Berlin entsteht der zweitgrößte Ikea-Standort in Europa. Mehrere Projekte sind zudem für die Landsberger Allee geplant.

Der schwedische Möbelkonzern Ikea will in diesem Jahr mit dem Bau seiner dritten Berliner Filiale an der Landsberger Allee in Lichtenberg beginnen und diese im Herbst 2010 eröffnen. Erst 2008 waren die Planungen wegen gestiegener Baukosten vorerst gestoppt worden. Jetzt aber entsteht der zweitgrößte Ikea-Standort in Europa mit 22 000 Quadratmetern Verkaufsfläche. Nur in Stockholm steht ein noch größeres Haus.

Auch andere Projekte an der Landsberger Allee kommen voran: So wollen die Berliner Wasserbetriebe ihr altes Wasserwerk zum „Erlebnisstandort“ umgestalten. Diese und weitere Planungen stellten Stadtentwicklungsstadtrat Andreas Geisel (SPD) und Wirtschaftsstadtrat Andreas Prüfer (Linke) am Donnerstag vor. Die verkehrsreiche Straße soll zum „Fachmarktzentrum“ werden. Ikea habe signalisiert, bis April einen geänderten Bauantrag zu stellen, damit die Genehmigung im Spätsommer bis Herbst erteilt werden könne, sagte Geisel. Der Möbelkonzern hat seine Pläne abgespeckt, unter anderem soll statt einer Tiefgarage ein Parkplatz im Freien entstehen. Die nötige Fläche will man von der Hamburger Immobiliengruppe Greve erwerben, der das Nachbargrundstück gehört.

Streit gibt es um einen 10 000 Quadratmeter großen Lebensmittelmarkt der saarländischen Globus-Gruppe, den Greve auf seinem Areal plant – zusammen mit einem Bau- und einem Möbelmarkt. Den großflächigen Lebensmittelhandel lehnt der Bezirk jedoch mit Rücksicht auf Läden in der Umgebung ab. Greve beruft sich auf ein Gutachten, das die Verträglichkeit zeige.

Viel Lob spendeten die beiden Stadträte dagegen dem Konzept der Wasserbetriebe für Teile des denkmalgeschützten Wasserwerks: Auf fünf Hektar sollen ein Restaurant, eine Brauerei mit Biergarten, Räume für Kultur, ein Wellnesscenter und ein Sportfachmarkt entstehen. Der Bezirk will im März das Bebauungsplanverfahren starten, die Fertigstellung ist im Herbst 2010 geplant. Als Vorbild gilt die Kulturbrauerei in Prenzlauer Berg. CD

0 Kommentare

Neuester Kommentar